Ambulante Hilfen SGB VIII und XII 2018-03-19T20:06:44+00:00
Ambulante Hilfen SGB VIII & XII

Ambulante Hilfen SGB VIII

  • Sozialpädagogische Familienhilfe
  • Intensive Einzelfallhilfe
  • Clearing und Diagnose
  • Lebenspraktische Maßnahmen
  • Gruppenhinführung
  • Schulhinführung
  • Arbeitshinführung
  • Elternberatung, Elterntraining
  • Eingliederungshilfen (§ 35a & § 35a i.V.m. §41 SGB VIII)

Weiterlesen

 

Ambulante Hilfen SGB XII (BeWo)

In manchen Hilfeverläufen steht mit dem jungen Erwachsenenalter die Überführung von der Jugendhilfe (SGB VIII) in die Eingliederungshilfe (SGB XII) an, wenn der junge Mensch eine weitere Unterstützung zum selbstständigen Leben benötigt, die über die Jugendhilfe nicht mehr gewährt werden kann. Häufig findet dieser Wechsel mit der Vollendung des 21. Lebensjahres statt.

 

Das selbstständige Wohnen stellt jeden zunächst vor unterschiedliche und individuelle Herausforderungen. Je nach Bedarf bieten wir hier beratende „Hilfe zur Selbsthilfe“ oder ganz praktische, direkte Unterstützung an. Leitgedanke sind immer der Erhalt und die Ausweitung der Autonomie und die Fortschreibung einer teilweise schon langen Begleitung in der Jugendhilfe.

 

Bei Themenbereichen wie

  • Wohnen und Alltagsorganisation
  • Soziale Integration
  • Krise und Krankheit

kann ein längerfristiger Unterstützungsbedarf bestehen, als die Jugendhilfe ihn im Einzelfall anbieten kann.

 

Mit der grundsätzlichen Haltung, „Hilfen aus einer Hand“ anzubieten, möchte Kaspar-X als individualpädagogischer Jugendhilfeträger seinen Klienten eine möglichst lange Beziehungskontinuität auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben anbieten. Vor diesem Hintergrund gehörten von 2004 bis 2016 auch Angebote für das Ambulant Betreute Wohnen für psychisch erkrankte Menschen (BeWo) zu den Fachbereichen der Einrichtung, wenn der Bedarf nach Überführung in die Unterstützung auf Basis des SGB XII angezeigt war.

2016 haben wir uns dazu entschlossen, für die Fortschreibung der Hilfen mit psychischen Unterstützungsbedarf im Rahmen des SGB XII einen zentralen Kooperationspartner zu suchen. Mit „ali e.V.“ (Aachener Laienhelfer Initiative e.V.) haben wir für das Betreute Wohnen (BeWo) einen auf die Unterstützung psychisch erkrankter Menschen spezialisierten Partner gefunden, der den Klienten breit aufgestellte Rahmenbedingungen für eine umfassende Begleitung anbieten kann. Darüber hinaus kooperieren wir aufgrund langjähriger gemeinsamer Erfahrungen in der IG BEWO im Einzelfall gerne mit der Vielfalt, die über den Zusammenschluss dieser Aachener Einrichtungen angeboten werden kann.
Weiterlesen